Aktuelle Nachrichten

20. OSSEM - ein Turnierbericht (Runden 2 bis 8)

 

Ledfuss Joachim Knaak kleinDie 8. Runde - Entscheidung fällt erst in der letzten Runde

Nachdem sich Wolfgang Lenk und Gerhard Schmidt an Brett 1 remis trennten, konnte Joachim Knaak mit Weiß an Brett 2 gegen Dr. Valerij Goldberg einen vollen Punkt einfahren. Auch Erwin Böhm wahrte seine Chance auf den Turniersieg durch einen Sieg gegen Boris Lipin. Die Spitzengruppe bilden nun ...

... Joachim Knaak (6,5 Punkte) vor Wolfgang Lenk, Gerhard Schmidt und Erwin Böhm (jeweils 6 Punkte). Diese Spieler liegen lediglich 2 Buchholz - Punkte auseinander, so dass nicht nur die Ergebnisse der Spitzenbretter für die Erstwertung, sondern alle Ergebnisse des letzten Tages für die Zweitwertung über den Gesamtsieg entscheiden werden. In den DWZ - Wertungsgruppen ist dagegen noch alles offen. Bei den Damen änderte sich der Tabellenstand nicht. Elisaweta Kanibalotzka und Hildegard Richter gewannen ihre Partien und führen punktgleich mit 4 Punkten vor Dr. Doris Lübbers (2 Punkte), welche heute gegen Manfred Gafke verlor.

Ledfuss RuechlikGlasewald kleinDie 7. Runde - Tag der entschiedenen Partien

Am heutigen Tag zeigten sich die Teilnehmer in großer Kampfeslust. 22 von 29 Partien wurden entschieden. Dabei spielte der Anzugsvorteil eine große Rolle (17 Siege mit Weiß bei nur 5 Siegen mit Schwarz). Gerhard Schmidt zeigte sich von seiner gestrigen Niederlage unbeeindruckt und gewann gegen Karl-Heinz Bondick. Er schloss damit zum Führungsduo Joachim Knaak und Wolfgang Lenk auf, die sich am Spitzenbrett den Punkt teilten. Bei den Damen änderte sich der Tabellenstand nicht. Sie mussten sich jeweils ihren teilweise erheblich stärkeren Gegnern geschlagen geben.

Die 6. Runde - Paukenschläge an den Spitzenbrettern

An Brett 1 gewinnt Joachim Knaak in nur 11 Zügen gegen den bisherigen Spitzenreiter Gerhard Schmidt. Dieser fiel auf eine (vorbereitete?) Eröffnungsvariante in der Slawischen Verteidigung herein, bei der das Matt nur durch großen Materialverlust zu vermeiden gewesen wäre. Am Nachbarbrett inspirierte dies Wolfgang Lenk, der im Mittelspiel durch schönes Kombinationsspiel gegen Erwin Böhm brillierte. Damit ist die Meisterschaft wieder völlig offen. Nach der friedfertigen Spielweise am Feiertag lag die Remisquote in der heutigen 6. Runde unter 30 %. Dr. Norbert Knoblach beschenkte sich an seinem heutigen Geburtstag selbst, indem er gegen Herbert Weiß gewann. Vor Rundenbeginn gratulierte Turnierleiter Guntram Ledfuß und überreichte als Geschenk das neue Spiel „Chess – more than a game“ aus dem Loogicus Verlag.


Ledfuss RichterKanibalotzka kleinRemisreiche 5. Runde

Nach 5 von insgesamt 9 Runden liegt Gerhard Schmid mit 4,5 Punkten weiterhin in Führung. Man könnte meinen, die hohe Remisquote – anscheinend sorgte der Feiertag für friedliche Stimmung - von 53 % hätte für einen wenig aufregenden Spieltag gesorgt. Aber Joachim Knaak und Karl-Heinz Bondick nutzen mit Siegen die Gunst der Stunde und gelangten wieder in das Verfolgerfeld mit Erwin Böhm, Wolfgang Tichatschke und Wolfgang Lenk (jeweils 4 Punkte). Die Damenwertung führen mit jeweils 2 Punkten Hildegard Richter und Elisaweta Kanibalotzka vor Dr. Doris Lübbers (1,5 Punkte) an. Den Feiertag nutzen viele Kiebitze für einen Schachausflug.

Ledfuss Tichatschke kleinSehenswerte 4. Runde

Gerhard Schmidt konnte an Brett 2 gegen den Schweriner Martin Fleischer mit den schwarzen Figuren in einer schönen Kombination gewinnen. Die an Brett 1 spielenden Erwin Böhm und Wolfgang Tichatschke trennten sich Remis. Bei den Damen glänzte heute Elisaweta Kanibalotzka. Ihr gelang gegen Hans Schießl nach Zeitnot ein einzügiges Matt. Die morgige 5. Runde verspricht Spannung, treffen doch die nach der heutigen Runde Bestplatzierten aufeinander: Der mit 4 Punkten führende Gerhard Schmidt trifft an Brett 1 auf den derzeit drittplatzierten Erwin Böhm (3,5 Punkte). An Brett 2 kommt es zum Duell Wolfgang Tichatschke (3,5 Punkte) gegen Wolfgang Lenk (3,5 Punkte). Letztere müssen achtgeben, dass Ihnen Gerhard Schmidt nicht enteilt.

Ledfuss Boehm kleinLedfuss PerkKnaak kleinLedfuss Wolfgang Lenk


 Ledfuss Erwin BoehmÜberraschende 3. Runde

Die dritte Runde brachte eine kleine Überraschung. Joachim Knaak musste sich Wolfgang Tichatschke nach langem Kampf, bei welchem das Schlachtenglück mehrfach wechselte, geschlagen geben. Damit sind noch Erwin Böhm, der in seiner Lieblingskombination Turm, Läufer und Springer gegen K.-H. Bondick, Gerhard Schmidt, Wolfgang Lenk und W. Tichatschke ohne Punktverlust und führen das Feld an. Bei den Damen konnte sich Hildegard Richter ein Unentschieden gegen Dr. Manfred Schwier erkämpfen und führt die Wertung vor E. Kanibalotzka und Dr. D. Lübbers an, welche heute beide verloren.


Zwiespältige 2. Runde

In der heutigen zweiten Runde gab es bei den Spielen zwei Kategorien: Entweder ein schnelles Remis, um dann des restlichen sonnigen Sonntag anderweitig zu genießen oder kämpfen mit Haken und Ösen bis zur Entscheidung. An den vorderen Brettern konnte Wolfgang Tichatschke (SV Lok Dresden) gegen den ca. 200 Punkte besser eingestuften Vereinskollegen Dr. Valerij Goldberg nach dessen Eröffnungsschnitzer gewinnen. Egbert Perk (SK Lister Turm) gelang gegen Jahja Eskandary (SV Lok Dresden) ein Sieg, während sich ansonsten jeweils die (Zahlen-) Favoriten durchsetzen konnten.

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2012
 

Vereine in Sachsen

Nächste SVS-Termine

27.04.2018 - 29.04.2018
SEM Frauen
09.06.2018
Vorstandssitzung
16.06.2018
SEM (Schnellschach)

Kalender

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6