Aktuelle Nachrichten

Christoph Natsidis gewinnt 21. Radebeuler Schach-Open

 

Die drei ErstplatziertenVom 05. 02. bis 08. 02. 2015 fand das nunmehr 21. Radebeuler Schach-Open statt, erstmals im „Mohrenhaus" des Deutschen Kinderschutzbundes- OV Radebeul. Die Vorschulgruppe nutze den Freitag, um als Kiebitze den Spielern aufs Brett zu schauen. Da waren hoffentlich auch einige Meister von morgen dabei.

 

Die gastgebende BSV Chemie Radebeul konnte 56 Schachfreunde aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Thüringen Sachsen und Sachsen-Anhalt begrüßen, unter ihnen IM Cliff Wichmann von ESV Nickelhütte Aue, FM Christoph Natsidis vom SV Bannewitz und Tino Proschmann vom SC Großröhrsdorf - Sieger des Radebeuler Opens vorangegangener Jahre.


Niklas Renger

Neben vielen „Alten Bekannten" dieses Turniers haben sich auch erfreulich viele Schachfreunde zu einer erstmaligen Teilnahme entschlossen, von denen Norman Schütze (SG Löberitz) und CM Jörg Albert (SV Eiche Reichenbrand) zum Kreis der Favoriten für den Turniersieg gerechnet werden konnten. Erfreulich auch die Teilnahme jugendlicher Spieler, allen voran der 12jährige Dresdner Niklas Renger (SG Grün-Weiß Dresden) und der 14jährige Sebastian Pallas (SG Löberitz). Mit deren beachtlicher DWZ von jeweils über 2000 durften sie zu den Top Ten des Turnieres gerechnet werden.


Genannt werden sollen hier auch die Brüder Adam und Ruben Lutz von der USV TU Dresden, die mit 8 bzw. 9 Jahren die jüngsten Teilnehmer waren und mit ihrer unbeschwerten Spielweise dem Turnier eine erfrischende Note gaben. Ein kleiner Wermutstropfen sei dennoch erwähnt, gegenüber den Vorjahren hat sich mit Nadine Zehrfeld von der TuS Coswig nur eine einzige Spielerin am Turnier beteiligt.


1. Zug von Oberburgermeister Bert WendscheDie heimischen Schachfreunde von der BSV Chemie waren mit insgesamt 13 Teilnehmern vertreten, unter ihnen Stadtmeister Axel Siggelkow, wie auch Senior Dr. Norbert Westphal. Wie schon in den vergangenen Jahren stand das Turnier unter der Schirmherrschaft des Radebeuler OB Bert Wendsche, der in seiner ermutigenden Begrüßungsansprache allen Teilnehmern gute Partien und viel Erfolg wünschte. Und ganz traditionell führte er zur Eröffnung den symbolischen ersten Zug am Spitzenbrett in der Partie von Oliver Petschel gegen Cliff Wichmann aus.


Mit jeweils 2 Spielrunden am Tage nahm das Turnier seinen gewohnten, aber immer wieder spannenden und teilweise auch dramatischen Verlauf. In insgesamt 7 Runden, gespielt nach dem Schweizer System, wurde nun um den Turniersieg, um gute Platzierungen im Gesamtklassement und auch in den einzelnen Kategorien gekämpft.


Joerg Albert und Norman SchuetzeDie größte Aufmerksamkeit galt verständlicherweise dem Titelkampf, bei dem mit Abschluss der 6. und vorletzten Runde noch 4 Spieler die Chance auf den Turniersieg hatten. Dabei hatte Christoph Natsidis, der Sieger des Opens von 2011, mit 5,5 Punkten die besten Aussichten gegenüber den Kontrahenten Cliff Wichmann, Norman Schütze und Jörg Albert, die jeweils 5 Punkte erreicht hatten.


Cliff Wichmann gegen Christoph NatsidisDie für die letzte Runde ausgelosten Duelle Wichmann gegen Natsidis und Albert gegen Schütze mussten also die Entscheidung über die ersten drei Plätze bringen. Mit einem relativ schnellen Remis zwischen Wichmann und Natsidis verbuchte letzterer 6 Punkte, die auch Norman Schütze nach seinem schwer erkämpften Sieg gegen Jörg Albert erreichte. So musste zwischen beiden die sogenannte Buchholzwertung entscheiden, nach der Christoph Natsidis mit 2,5 Punkten im Vorteil war und somit zum 2. Male das Radebeuler Schach-Open gewann. Der punktgleiche 2. Platz ist aber auch für Norman Schütze ein großartiger Erfolg. Cliff Wichmann verbuchte am Ende 5,5 Punkte, die auch Joachim Knaak von der SV Dresden-Leuben nach seinem Sieg über Tino Proschmann von SC Großröhrsdorf erreichte. Auch hier entschied die Buchholzwertung, nach der Cliff Wichmann den 3.Platz belegt.


Von den Radebeuler Spielern kam Axel Siggelkow nach seinem Sieg in der Schlussrunde gegen Franco Eilmes von der SV Traktor Priestewitz auf 5 Punkte und belegte damit einen sehr beachtlichen 7. Platz.

SpielstatteSpielsaal1Spielsaal2
In der Wertung der Jugendlichen U18 setzten sich die favorisierten Niklas Renger mit 4,5 Punkten vor Sebastian Pallas mit 4 Punkten durch. Den 3. Platz erreichte Arnd Kretzschmar von der USV Halle mit ebenfalls 4 Punkten.

Und die beiden jüngsten Teilnehmer?

Ruben, der 9jährige der beiden Brüder, auch schon im vorigen Jahr dabei, kam im Kampf gegen die Erwachsenen mit 2 Siegen und 2 Remisen auf beachtliche 3 Punkte. Der 8jährige Adam, zum ersten Mal dabei, schaffte mit erstaunlichen 5 Remis-Partien insgesamt 2.5 Punkte.

 

Allen Siegern, Preisträgern und Platzierten herzlichen Glückwunsch! Abschlusstabellen.

 

Mit der abschließenden Siegerehrung wurde den Organisatoren des 21. Schach-Opens, den fleißigen Helfern und den Gastgebern des Hauses für die reibungslose und gelungene Durchführung des Turnieres herzlich gedankt. So war verständlicherweise auch der Wunsch herauszuhören, sich im nächsten Jahr zum 22. Schach-Open an gleicher Stelle wieder zu sehen.

Zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2015
 

Vereine in Sachsen

Kalender

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6