Die Offene Chemnitzer Stadtmeisterschaft 2021/22 hat begonnen. Allen Widrigkeiten dieser Tage zum Trotz gingen im quasi neuen OCSM-Domizil bei IFA Chemnitz erstmals wieder seit Juli diesen Jahres Turnierpartien über die Chemnitzer Schachbühne und nicht zuletzt die Tatsache, zum Auftakt kein einziges Remis gesehen zu haben, zeugt vom Hunger auf derlei Veranstaltungen.

Vor Beginn jedoch wurde zunächst die offizielle Siegerehrung für die OCSM1920 nachgeholt, die c.-bedingt erst im Sommer nach gut 1 ½ Jahren ihr Ende fand. Zum 5. Male hieß der Sieger Matthias Hörr vom SK König Plauen, Zweiter wurde Martin Kapp (SV Erzgebirge Stollberg) vor Edwin Fischer (SV Eiche Reichenbrand).

Zur neuen Ausgabe des Turnieres gingen respektable 25 Teilnehmer aus 10 Vereinen an den Start (Teilnehmerliste), darunter vier Akteure der Kategorie "Jugendliche", die zuletzt allesamt mit bemerkenswerten Leistungen und Resultaten auf sich aufmerksam machten, was wiederum einen spannenden Vierkampf erwarten läßt. Alles andere als überraschend daher die Auftaktsiege von Jakob Matthäi, John Heinrich und Manfred Fridland.

An den anderen Brettern ging es – selbstverständlich unter Einhaltung aktueller C.-Regeln – für eine 1. Runde oftmals außergewöhnlich spannend zu. So mussten beispielsweise Martin Kapp, Philipp Röder oder auch Rainer Staudte schon sämtliche Register ziehen, um ihre Partie siegreich zu gestalten. Setzten sich die Favoriten am Ende allermeist noch durch, blieb einer allerdings auf der Strecke: Günter Sobeck nämlich mußte sich Mario Mahn geschlagen geben. Ergebnisse Runde 1 und Ansetzungen Runde 2.

Schon am 25.11.21 geht es – hoffentlich – weiter. Dann steigt bereits das erste "Jugend"-Duell zwischen Fridland und Heinrich.