26. Sächsische Senioren Einzelmeisterschaft

Offene Sächische Senioren-Einzelmeisterschaft im Gasthof Coschütz

 

SiegerTino Proschmann gewinnt

Die 26. offene Sächsische Senioren-Einzelmeisterschaft gewann der 51-jährige Tino Proschmann (SC Großröhrsdorf), der als jüngster Teilnehmer kam, sah und siegte. Er verwies mit 7,5 Punkten und einem vollen Punkt Vorsprung Dr. Helmut Jacob (SK Ochtrup) und Bernd-Michael Werner (SK Lauffen) auf die Plätze. Hinter dem überraschend starken Hartmut Krien (SK Heidenau, 6,5 aus 8!) belegte Vorjahressieger Rainer Siegmund (SV Dresden-Striesen) den 5. Platz, kann sich aber immerhin mit den Titeln „Sachsenmeister 65+“ und „Nestorenmeister“ trösten.

Der klare Erfolg war lange Zeit nicht abzusehen. Tino Proschmann fiel anfangs nicht weiter auf, gab zwei Remis ab und profitierte auch von Figuren-Einstellern seiner Gegner. Dem gegenüber begann Dr. Helmut Jacob mit 4 Siegen furios, schaffte gegen Joachim Knaak (SV Dresden-Leuben) ein schwer erkämpftes Remis, schlug danach noch den Ranglisten-Ersten Günter Weidlich (Fortschritt Pirna). In der 7. Runde unterlag er Proschmann, der damit vorbeizog und am folgenden Tag Knaak auskonterte. So ging Tino Proschmann mit einem ganzen Punkt Vorsprung in die letzte Runde und ließ nichts mehr anbrennen.

Hart umkämpft waren bis zuletzt die Platzierungen bei den Nestoren und bei den Frauen. Hinter Siegmund kamen 5 Nestoren auf 5,5 Punkte. Die Preise gingen an Wolfgang Meier (SSV Altenberg), Gerd Appelt (SV TuR Dresden) und Dr. Hanns-Werner Barz (SV Dresden Striesen), die nach Wertung vor Dr. Rainer Kempe (SV Lok Dresden) und Peter Hofmann (SV Dresden-Striesen) einkamen.

Von den fünf teilnehmenden Damen kämpften in der 9. Runde noch 4 um den Sieg. Der Frauenpreis ging mit 4 Punkten an Teresa Wraga (SG Osnabrück). Elisabeth Kanibalotska (SV Lok Dresden) verteidigte als punktgleiche Zweite ihren Titel als Sachsenmeisterin. Helga Helm (SV Springer Leipzig) und Barbara Jacob (SK Ochtrup) kamen nicht mehr ganz heran, beide 3,5 Punkte.

Schiedsrichter und TurnierleiterZur Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Christian Eichner bei allen Teilnehmern, bei Schiedsrichter Jürgen Rudolph und dem kleinen Organisationsteam für faire und angenehme gemeinsame Schachtage im Gasthof Coschütz. Viele sind voll des Lobes und wollen gern wiederkommen. Noch steht nichts fest, aber der schöne Saal ist vorsorglich für den Zeitraum 15.-23. Oktober 2019 reserviert.

Ergebnisse Runde 9    Abschlusstabelle  
Ergebnisse Runde 8    Stand nach der 8. Runde    Ansetzungen Runde 9
Ergebnisse Runde 7    Stand nach der 7. Runde    Ansetzungen Runde 8
Ergebnisse Runde 6    Stand nach der 6. Runde    Ansetzungen Runde 7
Ergebnisse Runde 5    Stand nach der 5. Runde    Ansetzungen Runde 6
Ergebnisse Runde 4    Stand nach der 4. Runde    Ansetzungen Runde 5
Ergebnisse Runde 3    Stand nach der 3. Runde    Ansetzungen Runde 4
Ergebnisse Runde 2       Ansetzungen Runde 3
Ergebnisse Runde 1      Ansetzungen Runde 2

 

5. Runde

In der 5. Runde wurde an den Spitzenbrettern hart und lange gekämpft, doch beide Partien endeten unentschieden. Joachim Knaak brachte Tabellenführer Dr. Helmut Jacob in arge Bedrängnis, schnürte aber den Sack nicht zu. Die Partie am 2. Brett ging über 110 Züge. Zunächst erspielte sich Dr. Norbert Westphal klaren Vorteil, doch Bernd-Michael Werner konnte das Blatt wenden. Im Turmendspiel ließ er seinen Gegner aber ins Remis entwischen.

In übrigen war es der große Tag der Schwarzspieler, die an den folgenden 11 Brettern 7-mal gewannen. Günter Weidlich, Tino Proschmann und Ulrich Wünsch machten damit Boden gut, bilden nun gemeinsam mit Joachim Knaak und Dr. Norbert Westphal das Verfolgerfeld des allein führenden Dr. Helmut Jacob.

4. Runde

In der 4. Runde war die Partei am Spitzenbrett schnell entschieden. Bernd-Michael Werner erwischte einen rabenschwarzen Tag, und Dr. Helmut Jacob gewann damit auch seine vierte Partie. Aus dem Verfolgerfeld punkteten Joachim Knaak und Dr. Norbert Westphal. Knaaks unermüdlicher Kampfgeist wurde glücklich belohnt, als Prof. Jörg Schmidt ein einzügiges Matt übersah. Dr. Westphal stand im Mittelspiel gegen Dr. Rainer Kempe schlecht. Danach gelang es ihm, ein schwerblütiges Doppelturm-Läufer-Endspiel noch in einen vollen Punkt ummünzen.

3. Runde

In der 3. Runde kam keiner der Favoriten über ein Remis hinaus. Nur zwei Spielern gelang es, die weiße Weste zu behalten. Dr. Helmut Jacob (SK Ochtrup) rang Gerd Schöhl (SV Dresden-Leuben) nieder, Bernd-Michael Werner (SK Lauffen) ließ Stefan Glasewald (SV Dresden-Striesen) keine Chance. Die beiden Sieger treffen in der 4. Runde am Spitzenbrett aufeinander.

Die besten Sachsen sind Joachim Knaak (SV Dresden-Leuben) und Rainer Selig (SpV Ebersbach) auf Platz 3 mit 2,5 Punkten. Dahinter folgen 9 weitere Sachsen und ein Anhaltiner ebenso mit weißer Weste, aber jeweils einem Remis.

2. Runde

Brachte die erste Runde keine bzw. kaum Überraschungen bei recht frühem Feierabend für das Organisationsteam, mussten in der zweiten Runde einige spielstärkere Teilnehmer bereits Federn lassen. Günter Weidlich (Fortschritt Pirna) am Spitzenbrett hatte lange zu ackern, ehe gegen Peter Kahn (Siebenlehner SV) der volle Punkt eingesackt war. Joachim Knaak (SV Dresden-Leuben) wollte dies erzwingen, geriet damit in Nachteil und hatte Glück, dass Jochen Göpfert (SV Ottendorf-Okrilla) noch fehlgriff.

Das passierte Dr. Rainer Kempe (Lok Dresden) nicht: Er hatte zeitig einen Springer geopfert und zwang Hans Bodach (SV Dresden-Leuben) in die Verteidigung. Das Geschehen wogte hin und her. Ein unbedarfter Turmzug von Bodach gab Dr. Kempe die Gelegenheit, unter weiteren Opfern dessen Königsstellung zu zertrümmern. Mit genau berechneter Kombination zwang er den Vizemeister von 2017 zur Aufgabe.

Freuten sich vermutlich Helga Helms (SV Springer Leipzig), Jürgen Heinig (Seeblick), Franco Eilmes (SV Traktor Priestewitz) und Andreas Wenzel (SV Dresden-Leuben) über die errungenen Punkte, so waren Wolfgang Meier (SSV Altenberg) und Rainer Siegmund (SV Dresden-Striesen) sicher nicht so zufrieden.

Eröffnung

Mit 74 Teilnehmern (Teilnehmerliste) begann am sonnigen Nachmittag des 14.10.2018 im Gasthof Coschütz in Dresden die diesjährige Offene Sächsische Senioren-Einzelmeisterschaft. Die Auslosung war schnell vollzogen, so dass es pünktlich losgehen konnte. Turnierleiter Christian Eichner und Schiedsrichter Jürgen Rudolph eröffneten die Meisterschaft. 

In insgesamt 9 Runden kämpfen von den 74 Teilnehmern 42 Spieler um den Titel "Seniorenmeisterschaft 50+ von Sachsen 2018" sowie zwei Frauen um den Titel "Seniorenmeisterin 50+ von Sachsen 2018".

Die ersten sechs Bretter werden täglich live übertragen. Natürlich sind auch vor Ort gern Kiebitze gesehen. Spielbeginn ist täglich vom 15.-21.10.2018 um 09:30 Uhr und am 22.10. bereits 09:00 Uhr.

01 Spannung vor der ersten Runde02 Spannung vor der ersten RundeManfred Gafke Gunter WeidlichHans Bodach Elisaweta KanibalotzkaLos des Schicksals Fam. JacobHans Gorg Roos Helga HalmWolfgang Siewert Joachim KnaakRainer Siegmund Andreas WenzelTurnierleiter und Schiedsrichter

Zuletzt aktualisiert: 24. Oktober 2018
 

Vereine in Sachsen

Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2