Seniorenschach

34. ODSEM 2019: Zieleinlauf nach zähem Ringen

 

Kanibalotska und Böhm sind Seniorenmeister 2019

thumb Logo Schachclub Senioren DresdenDas traditionsreiche Volkshaus Laubegast der Volkssolidarität Dresden mit seinem attraktiven Blick auf Elbe und Fernsehturm war von Juli bis November wieder Heimstatt der nun schon 34. Offenen Dresdner Senioreneinzelmeisterschaft im Schach 2019, die jedes Jahr unser Seniorenschachklub Dresden ausrichtet.

 Blick auf FernsehturmHistorisches GemaldeElbblick

Nach der 8. Runde, die nach der turbulenten 7. Runde eher friedlich verlief, gab es in der letzten, 9. Runde am 25.11. vor allem um den 2. Platz eine lange Auseinandersetzung. Unangefochten konnten sich dagegen die beiden Seniorenmeister Elisabeth Kanibalotska und Erwin Böhm behaupten. Bemerkenswert ist dabei, dass Erwin Böhm als Einziger 7,5 Punkte erreichte. Herzliche Gratulation den beiden Titelträgern!

Aber um Platz 2 gab es ein zähes Ringen in der entscheidenden Partie Günter Weidlich - Hans Bodach.

Die Entscheidung fiel schließlich durch die Uhr zugunsten von Günter Weidlich, der sich dabei wieder einmal als Kämpfer und als Meister der Verwertung kleinster Vorteile bewies. Das dicht umlagerte Brett widerspiegelt die Spannung.

Weidlich Bodachdicht umlagertes Brett

Die Endrangliste zeigt die Platzierungen. Die weiteren beurkundeten Plätze belegten:

2. Platz - Günter Weidlich (7 Punkte)
3. Platz - Hans Bodach (6,5 Punkte)
4. Platz - Viloriy Bisse (6,5 Punkte)
5. Platz - Wolfgang Lenk (6 Punkte)

Darüber hinaus wurden Geldprämien vergeben für die einzelnen Kategorien:

DWZ 1600 – 1800 an Hartmut Krien (6 P.)
DWZ 1400 – 1600 an Falk Berger (5 P.)
DWZ 1200 – 1400 an Claus Förster (4 P.)
Freizeitsportler an Christian Näther (5 P.)

SiegerfotoDas ‚unerlässliche‘ Siegerfoto gemeinsam mit dem Turnierleiter zeigt - von links beginnend:
Viloriy Bisse, Wolfgang Lenk, Hans Bodach, Elisabeth Kanibalotska, Günter Weidlich, Erwin Böhm, Dr. Rainer Kempe (Turnierleiter)

Allen gilt unser herzlicher Glückwunsch verbunden mit der Hoffnung im nächsten 75. Jubiläumsjahr der Volkssolidarität wieder alle 46(!) Teilnehmer bei guter Gesundheit begrüßen zu dürfen.

Ich bedanke mich als Turnierleiter für die gute Disziplin der Teilnehmer sowie die sportliche und harmonische Atmosphäre, bei den Helfern des Schachklubs für ihre Unterstützung und beim Kollektiv der Begegnungsstätte für die Bewirtung und gute Betreuung!

Außergewöhnliche Runde 7: nicht ein Friedensschluss in der Spitzengruppe!

Die 7. Runde der Dresdner Meisterschaft begann mit einer kurzen Würdigung der 3 erfolgreichen Sachsenmeister

Dann begannen harte Kämpfe:

Glückliche Sieger und enttäuschte Verlierer prägen das Bild in der Spitzengruppe nach der 7. Runde: Erwin Böhm siegt gegen Joachim Knaak und Hans Bodach siegt gegen Stefan Glasewald. Mit Gewinnen bringen sich auch Günter Weidlich und Wolfgang Lenk in Position um einen Spitzenplatz.

Die Tabelle nach Runde 7 zeigt aber: noch ist Nichts endgültig entschieden. Zwei harte Runden stehen noch bevor (siehe Paarungen Runde 8).  Und man sieht: hinter den Genannten wartet eine breite „Meute“ mit 4,5 Punkten auf eine Chance um die weitere Platzierungen.

Runden 4 und 5 - Der Veranstalter feiert sein 30. Jubiläum!

In den letzten 3 Runden bis zur Runde 6 am 07.10.2019 formierte sich das Spielerfeld mit den folgenden Paarungen:

- Ergebnisse Runde 4
- Ergebnisse Runde 5
- Ergebnisse Runde 6

Folgende Rangliste nach Runde 6 hat sich herausgeschält: Drei Spieler liegen mit 5 Punkten aus 6 vorn: Joachim Knaak, Erwin Böhm und Hans Bodach. Sie werden verfolgt von zwei Teilnehmern mit 4,5 Punkten: Günter Weidlich und Stefan Glasewald.

30 Jahre SeniorenschachklubUnser Seniorenschachklub als Veranstalter konnte im September sein 30 jähriges Bestehen feiern und tat das mit einem gelungenen Ausflug in die Böhmische Schweiz nach Jetrichovice. Dort konnten die 30 Teilnehmer nach dem Essen die wunderschöne Natur im Paulinengrund bei herrlichem wolkenlosen Spazierwanderwetter genießen. Das freute besonders unseren mit 85 Jahren ältesten „Mitläufer“, Peter Boyde. Den Abschluss bildete ein „aussichtsreiches“ Kaffeetrinken am Wolfsberghotel von Reinhardsdorf. Alle waren total begeistert.

Nach wie vor herrscht im Turnier eine disziplinierte und sportliche Atmosphäre, worüber sich der Turnierleiter besonders freut. Auch seine kurze Abwesenheit wurde von seinen Vertretern wunderbar überbrückt. Danke besonders an Roland Scholze. Danke auch allen Teilnehmern für Ihre hohe Disziplin – auch bzgl. der erforderlichen Terminverschiebungen bei evtl. Verhinderung durch z. B. andere Turniere.

Runde 7 findet - nach der etwas längeren Pause zugunsten der Sächsischen Seniorenmeisterschaft – am 28.10. mit folgenden Paarungen (Paarungen Runde 7) statt.

 

Runde 3 - Das Spitzenfeld beginnt sich zu formieren

In der Runde 3 bildete sich eine Gruppe von 8 Spielern mit mindestens 2,5 Punkten heraus, aus der Wolfgang Lenk – bisher als Einziger - mit 3 Siegen herausragt. Das war nicht ganz unerwartet. Die Rangliste nach 3 Runden verdeutlicht den Stand der Auseinandersetzungen, die durchweg sehr kämpferisch und sportlich verlaufen. Als Turnierleiter habe ich vergleichsweise wenig Arbeit. Danke allen Teilnehmern für Ihre hohe Disziplin – auch bei erforderlichen Terminverschiebungen bei evtl. Verhinderung durch z. B. andere Turniere.

Runde 4 findet am 09.09. mit folgenden Paarungen statt.

Runde 2 ohne nennenswerte Überraschungen

Die heutige Runde 2 brachte keine großen Überraschungen. Runde 3 (am 26.08.19) wird zeigen, wie schnell sich die Favoriten an die Spitze setzen.

Runde 1 mit ersten Überraschungen

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 46 Spielern startete am 29.07.2019 im Volkshaus Laubegast die 34. Offene Dresdner Senioren Einzelmeisterschaft. Gastgeber ist wie auch schon in den vergangenen Jahren der Seniorenschachklub Dresden.

Schon Runde 1 (Ansetzungen) war spannungsgeladen und brachte auch einige Überraschungen. Hier sind die Ergebnisse der Runde 1 und die Paarungen für Runde 2.

34. ODSEM laengste PartieWie das Foto zeigt, war die längste Partie zwischen Joachim Knaak und Andreas Wenzel spannend und dicht umlagert. Das Matt durch Sfr. Knaak erfolgte, als beide Spieler nur noch weniger als 5 Minuten Zeitvorrat hatten.

Zuletzt aktualisiert: 29. November 2019