Frauenschach

Deutsche Frauenmannschaftsmeisterschaft in Braunfels

 

Steinbacher Braunfels 2019Einmal im Jahr reisen mindestens 8 Damen aus sächsischen Schachvereinen nach Braunfels zu einer Meisterschaft mit dem sperrigen Namen „Deutsche Frauen Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände“. Immer zu Fronleichnam, der in Sachsen kein Feiertag ist und immer unter Federführung von WFM Katrin Dämering - welche zur Organisation weniger als fünf emails braucht, was wirklich beachtlich ist.

Ich möchte schon an dieser Stelle Katrin sehr danken für ihre wundervolle und bürokratiefreie Organisation. Ohne sie wäre dieses Event nicht möglich.
Im vergangenen Jahr landeten wir auf dem Setzlistenplatz 5 und wollten es dieses Jahr besser machen. Wir reisten mit WIM Claudia Steinbacher, Steffi Arnhold, WFM Katrin Dämering, Verena Nagel, WFM Dr. Anita Just, Kathrin Lowke, Chanda von Keyserlingk und Ina Gottschall an und spielten jede Runde in dieser Reihenfolge, d. h. Claudia Brett 1 u.s.w. bis Ina Brett 8.
Kurz nach der Ankunft in Braunfels gab es erstmal ein Käffchen, was uns jedes Jahr zur Entschleunigung zwingt, weil in Braunfels bei diesem Bäcker alles deutlich gelassener zugeht.
Die Auslosung setzte uns Württemberg II (Setzliste 12) vor die Bretter. Ein Sieg war quasi Pflicht, aber so etwas ist bekanntlich nicht immer so leicht zu realisieren. Wer öfters Turniere spielt, kennt das. Alle Weißpartien konnten wir souverän gewinnen, d. h. Steffi, Verena, Kathrin und Ina punkteten, ebenso Katrin und Anita. Chanda wollte mit Schwarz schön gewinnen und übersah ein Dauerschach, ärgerlich. Claudia an Brett 1 zog im 25. Zug einen Bauern und fand sich danach in einer Stellung wieder, die sie nicht mehr halten konnte. Auch ärgerlich, dennoch, wir feierten unseren Sieg und jede hatte Spaß beim gemeinsamen Abendessen.
Tag 2 ist der Tag der Doppelrunde, d. h. morgens Runde 2 und am Nachmittag Runde 3.
Wir spielten am Vormittag gegen Hessen I (Setzliste 2!). An Brett 8 spielte für Hessen eine uns gute bekannte Spielerin aus Sachsen. Und sie war die Einzige, die für Hessen einen vollen Punkt holte. Claudia an Brett 1 siegte. Steffi gewann ihre 2. Partie. Katrin spielte Remis. Verena, Anita, Katrin und Chanda holten volle Punkte. Also besiegten wir Hessen mit 6 1/2 … aber es folgte Runde 3 noch am Nachmittag, gegen NRW (Setzliste 4).
„Ich hätte den Bauern nicht ziehen sollen.“ „Den Bauern durfte ich nicht schlagen.“ „Der Bauer …“ überall waren es Bauern, die in den Partien zu Stolpersteinen wurden und wir verloren deutlich und holten nur 2 Punkte, Ina an Brett 8 gewann, Anita und Chanda spielten Remis. Trotzdem, wir traten den langen Marsch zu einer Brauerei zum Abendessen an und waren dort total überrascht, dass der Service gut und vor allem schnell war. Nur wir waren langsam bei der Bestellung, da einige von uns nicht so bewandert mit Englisch sind und die deutsche Karte nur Hessisch hergab. Naja, von Schnitzel über Salat zum Burger war alles dabei und der Rückweg zur Unterkunft wurde zum Wettlauf … irgendwer wollte beweisen, dass man die ganze Strecke extrem zügig gehen kann.
Tag 3 und Runde 4 … uns wurde Hamburg (Setzliste 10) zugelost. Wir machten das, was wir nach einem leckeren und entspannten Frühstück (Danke an unsere Brötchenholerin!) besonders gut können, wir holten 5 1/2 Punkte. Alle Weißpartien gewannen wir, wie auch Katrin mit Schwarz an Brett 6. Steffi und Verena hatten wieder irgendwelche Bauernzüge erwähnt, die die Partie verdarben. Ina remisierte.
Der Nachmittag war frei und jeder bereitete sich auf die nächste Runde und den Abend vor. Da galt es den TV in der Unterkunft wieder zu motivieren, um abends Fußball zu schauen. Anita radelte zum Baden. Einige schlemmten Eis auf dem Marktplatz von Braunfels.
17:30 Uhr war Anpfiff und 18 Uhr gab es das traditionelle Buffett. Es war lecker und es war eine Schlacht - wer das noch nicht miterlebt hat, sollte mal zur DFMMdLV kommen. Wegen Unwetter mussten wir sogar noch länger bleiben.
Tag 4 Runde 5 … wir lagen auf Platz 3 und spielten gegen Württemberg 1 (Setzliste 1) … ein Dejavu, denn dies hatten wir auch im Vorjahr.
Chanda an Brett 7 und auch Katrin an Brett 6 mussten eine Qualität opfern, um evtl noch Remis zu erreichen. Leider wurde das nichts. Inas Gegnerin fand durch diverse Ablenkungen nicht in die Partie und so wurde es Remis. Steffi und Katrin remisierten auch. Anita kämpfte und es wurde Remis. Claudia musste am Ende leider doch noch die Waffen strecken. So hatten wir nur 2 Punkte und landeten am Ende auf Platz 4 !
Württemberg 1 holte das 3. Mal in Folge den Titel, gefolgt von Bayern 1 und Schleswig-Holstein (die noch vor dem DSB einen Bericht auf ihrer Webseite hatten!).

Claudia an Brett 1 holte 2 aus 5
Steffi an Brett 2, war das 1. Mal dabei und holte 50%
Katrin an Brett 3 holte 3 aus 5
Verena, kürzlich erst Mama geworden, an Brett 4 holte 2 aus 5
Anita an Brett 5 holte ohne Verlust 4 aus 5
Kathrin an Brett 6, Chanda an Brett 7 und Ina an Brett 8 holten jeweils 3 aus 5

Übrigens wurden alle (!!!) Partien live online übertragen.
https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/german-womens-state-team-championship-2019/2/2/3

Wer sehen will, welche Bauern falsch losrannten oder zu spät oder zu früh, kann dies gern tun.

Ich möchte allen für die schönen Tage in Braunfels danken. Wir sind eine tolle Mannschaft und es macht immer sehr viel Spaß. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

 

Vereine in Sachsen

Nächste SVS-Termine

21.09.2019
Vorstandssitzung
15.10.2019 - 23.10.2019
27. Offene Sächsische Senioren-Einzelmeisterschaft
31.10.2019 - 03.11.2019
SEM Männer

Kalender

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6