Erinnerungen an sächsische Erfolge

Welche Erfolge aus sächsischer Sicht erreicht wurden

 
Eines der größten sächsischen Erfolgserlebnisse war aus meiner Sicht, dass die dritte Frauenmannschaft mit Claudia Steinbacher, Franziska Beltz, Sandra Ulms, Elena Winkelmann und Filiz Osmanodja an den Start gehen durfte. Eine Chance, die von allen genutzt wurde. Siege gegen Honduras, Bolivien, Surinam, Finnland und El Salvador säumten den Reigen. Dr. Bernd Weber (SC Leipzig-Gohlis) wurde Zweiter beim Seniorenturnier vor Dr. Gottfried Braun (Lok Leipzig-Mitte), welcher das Turnier als Vierter beendete. Insgesamt nahmen 125 Spieler teil.
Bei der Deutschen Ländermeisterschaft errang Sachsen1 den elften Platz vor Sachsen2 auf dem zwölften Platz von insgesamt 18 teilnehmenden Jugendmannschaften. Philipp Hoffmann (USV TU Dresden) und Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue) siegten ungeschlagen im Tandenturnier und ließen das Großmeisterpaar Rajlich hinter sich.
Bestes Jugendteam wurde Merlin Jannes Thamm und Heiko Schulte (beide vom USV TU Dresden).
Platz 5 und 6 im Gehörlosenturnier gingen an Stefan Krause und Manfred Krabbe vom Dresdner Gehörlosenverband. Teilgenommen haben 21 Gehörlose.
Rang 3 des Familienturniers ging an Vater Prof. Hans-Görg Roos und Sohn Michael. Auch die Plätze 4, 6 und 8 gingen nach Sachsen (Platz 4: Geschwister Oliver und Thomas Hutsch (Bischofswerda/ Dresden, Platz 6: Geschwister Udo und Ingo Ziller (Bautzen/Bischofswerda, Platz 8: Vater Robert mit Töchtern Carmen und Franiska Beltz).
In 15 Kategorien spielten fast 800 Teilnehmer um die so genannte „kleine Olympiade“. Im Folgenden sind all die Spieler erwähnt, die unter den ersten 10 landeten: 3. Platz, DWZ 1000-1099: Marvin Engert (SG Turm Leipzig), 1. Platz, DWZ 1100-1199: Friedrich Schnoor (SG Grün-Weiß Dresden), 3. Platz, DWZ 1200-1299: Christian Pössel (ESV Nickelhütte Aue), 3. Platz, DWZ 1300-1399: Matthias Borchardt (Müglitztal), 4. Platz, DWZ 1500-1599: Ulrich Popp (SG Neukirchen), 3. Platz, DWZ 1600-1699: Lucas Förschner (USV TU Dresden) 9. Platz: DWZ 1800-1899: Richard Müller (TuS Coswig 1920), 9.Platz: DWZ 1900-1999: Olaf Hiller (SV Dresden-Leuben), 6. Platz: DWZ 2100-2199: Robert Böhm (SC Hoyerswerda), 1. Platz: DWZ 2300-2399: Iakov Loxine (USV TU Dresden), 2. Platz: DWZ 2300-2399: Paul Hoffmann (USV TU Dresden), 6. Platz: DWZ 2300-2399: Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue)
Auch im Open konnten jede Menge sächsische Erfolge verbucht werden. Besonders hervorzuheben sind der 1. Platz von Roland Bloi (SV 1919 Grimma) in der DWZ-Gruppe von 1401-1600, der 2. Platz von Christian Ziska-Böhme (SV Freital) vor Ronald Reichardt (SC Leipzig Gohlis) in der nächst höheren Kategoriegruppe, der 3. Platz von Anita Just (BSV Weissblau Allianz Leipzig) sowie der 2. Platz von Stefan Glasewald (SV Dresden-Striesen 1990).
Auch wenn nicht alle Erfolge namentlich genannt werden können, sei allen Teilnehmern, die an einem der vielfältigen Turniere teilgenommen haben, zu ihrem jeweiligen persönlichen und schachlichen Erfolg recht herzlich gratuliert. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 

Vereine in Sachsen

Kalender

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5