Aktuelle Nachrichten

Großmeister Womacka gewinnt den dritten Bergmann-Pokal

 

Daniel Bernhardt (TuS Hartha) überrascht die starke Konkurrenz

Großmeister Mathias Womacka (USG Chemnitz) hat das namhaft besetzte Schnellschachturnier am 8. Juni in Geringswalde und damit den dritten Bergmann-Pokal sowie 100 Euro Preisgeld gewonnen. Der als Favorit ins Turnier „55 Jahre Schach in Geringswalde" gegangene Spieler blieb als einziger der 39 Teilnehmer ungeschlagen (6 von 7 Punkten).

 

Die Entscheidung fiel aber erst in der letzten Runde, als Womacka auf seinen ärgsten Kontrahenten Paul Hoffmann (USV TU Dresden) traf. Der Titelverteidiger aus Dresden versuchte Womacka mit einer ambitionierten Eröffnung zu überraschen. „Er kannte aber das Loch in der Eröffnung, deshalb habe ich dann nichts weiter gewagt", sagte der Internationale Meister Paul Hoffmann nach dem Remis. Hoffmann wurde punktgleich (5,5) mit Florian Fuchs (Eiche Reichenbrand) Zweiter.

Die Überraschung des Turniers gelang dem an Position 27 gesetzten Daniel Bernhardt (TuS Hartha). Mit Angriffslust und Nervenstärke musste er sich lediglich dem Zweitplatzierten Florian Fuchs geschlagen geben und kam hinter Fidemeister Matthias Liedtke auf den sechsten Platz (5 Punkte). „Das Hoyersdorfer Pflaster liegt mir", schmunzelte Bernhardt, der sich bereits vor fünf Jahren bei knapp 80 Teilnehmern im Vorderfeld platzierte.

Weniger erfolgreich agierte der Mitfavorisierte Fidemeister Alexander Schenk (4 Punkte). Der Chemnitzer unterlag beispielsweise dem Überflieger Bernhardt aus Hartha und wurde nur Elfter. Nach acht Niederlagen in der Oberliga-Saison sei das ein weiterer Tiefpunkt, meinte der Gewinner des ersten Bergmann-Pokals von 2003.

Die besten Spieler des Geringswalder Schachklubs waren mit je drei Punkten André Tscheschel (Platz 23), Vereinschef Achim Stephan (27.) und Uwe Naumann (29). Für sie als Gastgeber zählte vor allem der freundschaftliche und reibungslose Turnierablauf, damit es allen Spielern in guter Erinnerung bleibt. So wie dem mit 82 Jahren ältesten Spieler Kurt Ibisch aus Lunzenau (startet für TSV Burgstädt). Er freute sich über die vielen bekannten Gesichter aus der Region und war auch mit Platz 34 zufrieden. Zumal er wie jeder Teilnehmer dank zahlreicher regionaler Sponsoren mit einem Preis nach Hause gehen konnte.

Alle Ergebnisse und auch Fotos unter www.sk1958geringswalde.de.

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2013
 

Vereine in Sachsen

Kalender

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6